Mutmacher

Mein Glück durch die Darmkrebsvorsorge

Manja T. aus Delitzsch

Welche Erfahrung haben Sie mit der Darmkrebsvorsorge?

Mit 59 jahren ging ich das erste Mal zur Darmkrebsvorsorgeuntersuchung in eine Gastroenterologische Praxis  in Leipzig. Und siehe da, das war sehr gut. Denn nach der etwas stressigen und ungewohnten Vorbereitung auf die Untersuchung kam die Diagnose – fortgeschrittener Polyp.

Wie ging es dann weiter?

Gar nicht. Denn im Gespräch nach Vorliegen des Ergebnisses der histologischen Untersuchung wurde mir mitgeteilt, dass es ein Karzinom im Frühstadium war, er aber schon während der Untersuchung vollständig endoskopisch abgetragen werden konnte.

Da hatte ich noch einmal Glück gehabt. Einige Monate später wäre wahrscheinlich eine Darmoperation nicht mehr zu verhindern gewesen. 

Und wie geht es Ihnen heute?

Ich bin 65 Jahre alt und war sowohl 2017 als auch in diesem Jahr zur Nachuntersuchung mit einem erfreulichen Ergebnis. Es ist alles in Ordnung.

Was würden Sie Ihren Mitmenschen auf den Weg geben?

Das ist ganz einfach. Ich kann an dieser Stelle nur jedem empfehlen, ob Mann oder Frau, rechtzeitig zur Vorsorgeuntersuchung zu gehen.