Der Einfluss meiner Diagnose auf meine Familie und Freunde Die Krebsdiagnose erfasst die ganze Familie. Alle müssen lernen, mit dieser neue Situation umzugehen. Das kann manchmal sehr schwierig sein. Sprechen Sie offen und ehrlich über Ihre Krankheit. Verheimlichen Sie nichts, denn das kann sehr belastend sein. Wie spreche ich über meine Diagnose? Jeder Ihrer Bekannten,…

Weiterlesen

Ihr erster Ansprechpartner ist sicherlich i.d.R. Ihr Hausarzt. Dieser wird in den meisten Fällen den unklaren Befund bei einem Endoskopiker (ein Gastroenterologe) mittels Darmspiegelung (Koloskopie) abklären lassen. Sollte der V.a. einen Tumor bestehen, wird er Sie in der Folge an einen Onkologen überweisen. Wichtig für Sie ist, dass Sie Ihre Verdauungsprobleme und die Veränderungen Ihres…

Weiterlesen

1. Die Diagnose steht. Wie weit ist meine Krankheit fortgeschritten? Um Ihren Krankheitsfortschritt zu beurteilen, wird der Krebs in Stadien unterteilt. Dabei geht es um drei Faktoren: die Eindringtiefe des Tumors, um die Beteiligung von Lymphknoten und um die Existenz von Fernabsiedlungen (Metastasen). Wenn Sie die Diagnose Darmkrebs bekommen haben, werden Sie auf Ihrem Arztbrief…

Weiterlesen

Essenskultur ist ein wichtiger Bestandteil der Altagsgewohnheiten, die als psychische Stütze bei Krebserkrankungen dienen können.

Weiterlesen

Kochen gegen Krebs – wenn man nicht mehr essen mag Eine Krebserkrankung belastet den Körper stark. Fast jeder zweite Patient leidet unter einer starken Gewichtsabnahme. Gegen Appetitverlust und Geschmacksveränderungen können ausgewählte Nahrungsmittel helfen. Erfahren Sie hier, was Sie selber kochen können, um sich gesund und ausreichend zu ernähren. Kein Appetit? Essen ist lebensnotwendig. Dem Gewichtsverlust…

Weiterlesen